Atemübungen für den Alltag

By on 24/03/2011
Atemübungen

Atemübungen
Das Einfachste ist manchmal das Schwerste. Nun ist Atmen nicht gerade schwer, deshalb wird es oft vernachlässigt, wirklich richtig zu atmen. Schwer wird es dann für den Körper, wenn er nicht genug Lebensenergie durch falsches Atmen bekommt. Im Alltag sind wir oft Stress, Zeitdruck, Leistungsdruck oder anderem emotionalen Druck von außen und innen ausgesetzt. Unbewusst wird dann der Atem angehalten, sehr flach geatmet oder einfach falsch geatmet. Das führt nicht nur zu Leistungsabfall, auf Dauer kann es sogar zu Organschädigungen führen. Die Muskeln, dass Gewebe und die inneren Organe vertragen auf Dauer nicht, wenn sie zu wenig Sauerstoff und Lebensenergie bekommen.

Mögliche  Probleme durch falsche Atmung

Fließt das Blut nicht in ausreichender Qualität und Quantität, führt dies natürlich zu Kreislaufproblemen bis hin zu Herzproblemen, nicht selten unter anderem mit Herzinfarkt und Schlaganfall. Natürlich spielen auch andere Faktoren, wie gesunde Ernährung, Vermeidung von Genussmitteln, von Suchtmitteln ganz zu schweigen, Vermeidung von chronischem negativen Stress und vor allem Bewegungsmangel ihre Rolle in dieser Dramaturgie. Ein großes gesundheitliches Problem stellt heutzutage auch die Übersäuerung des Organismus dar, die ebenfalls durch unzureichende Atmung begünstigt wird.

Atemtechnik und Atemübungen

Achten Sie deshalb unbedingt auf Ihre Atmung. Das Einatmen sollte möglichst immer durch die Nase erfolgen, da dies im Gegensatz zur Einatmung über den Mund zu Energieanstieg führt. Passen Sie auf, dass Sie in Stresssituationen und -Zeiten nicht den Atem anhalten und zu flach atmen. Der Atemrhythmus sollte gleichmäßig sein.
Sollten Sie sich doch einmal wieder ertappen, den Atem gepresst zu haben, Atmen Sie tief in sich hinein, möglichst in den Bauch bis hin zu den Zehen und bis in die Fingerspitzen, so wie in die Haarwurzeln. Wenn Sie das gezielt trainieren, spüren Sie schnell eine gute Durchblutung und Energetisierung.
Es kommt nicht darauf an besonders stark langanhaltend ein zu atmen, sondern auf das bewusste und gleichmäßige Atmen. Stellen Sie sich vor, Sie würden einen Energiestrom, der kann zum Beispiel wie ein Sonnenstrahl visualisiert werden, in sich hineinsaugen. Das kann die Energetisierung noch wesentlich effektiver werden lassen.

Energie tanken und entspannen durch besondere Atemübungen

Atemübungen können Ihnen helfen, bewusst  Ihre Energiet zirkulieren zu lassen und im Körper unerwünschte Blockaden  aufzulösen. Sie  können damit auf Ihre Stimmung einwirken und die Lebensfreude wecken.
AtemübungenAus den vedischen Schriften, alten Geheimlehren* bis hin zu wissenschaftlichen Forschungen heutiger Zeit ist bekannt, dass man mit verschiedenen Atemübungen den Körper, die Seele und den Geist der stark beeinflussen kann. Eine starke energetisierende und reinigende Atemübung, die schon in den uralten vedischen Schriften* beschrieben wird ist folgende:

  • Nehmen Sie eine möglichst gerade Haltung ein. Nun atmen Sie mit geschlossenem Mund durch die Nase ein während Sie bis 5 zählen. Halten Sie den Atem danach ohne pressen an und zählen Sie dabei innerlich bis drei. Dann atmen Sie wieder kräftig aus indem Sie innerlich bis sieben zählen. Wiederholen Sie dies mehrere Male. Stellen Sie sich dabei vor, wie ein reinigender Energiestrom durch Ihren Körper strömt. Beim Einatmen denken Sie an: Energie tanken, aufladen, erfrischen oder Ähnliches.
  • Beim Ausatmen denken Sie an: loslassen, ausreinigen, Ballast abwerfen, Gifte loswerden oder auch Stress loswerden, Wut ablassen usw., je nach dem was Ihnen gerade am wichtigsten erscheint. Wenn Sie dies paarmal wiederholt haben merken Sie eine deutliche Erfrischung und gleichzeitige Beruhigung

Dies tut nicht nur Ihren Nerven sondern ihrer gesamten Psyche und Physis sehr gut. Es ist auch die ideale Vorbereitung für eine Meditation, Yoga sowie andere gesunderhaltende Maßnahmen. Es kann völlig problemlos in den Alltag eingebaut werden zu einer Leistungssteigerung sowie zu mehr Lebensfreude führen. Wenn Sie einmal besonders viel leisten müssen, verkürzen Sie die Ausatmung auf fünf oder vier.
Doch übertreiben Sie es nicht, denn auch eine Hyperventilation (übermäßige Luftzufuhr durch Atmung) kann zu viel des Guten sein und zu Kreislaufproblemen führen. Am besten ist eine gleichmäßige Atmung, in der aus und Einatmung harmonisch ablaufen. Wenn Sie diese Atemübungen genügend trainiert haben versuchen Sie sich auf folgenden Satz einzustellen: Es atmet mich.

Beobachten Sie sich wie von außen- und stellen Sie dabei fest, ob diese Harmonie gegeben ist oder ob Sie noch weiter trainieren beziehungsweise bewusst darauf achten müssen, richtig zu atmen.
Was nun? Atmen Sie jetzt tief durch, tun Sie dies in Zukunft ziemlich oft und bauen Sie zusätzlich eine kleine Atemübungen in Ihren Tageslauf ein. So haben Sie einen weiteres Mosaiksteinchen für Ihr dauerhaftes Wohlfinden gelegt. Atmen Sie schon oft genug tief durch?

*uralte Schriften (indischer Kulturraum) über alle denkbaren Aspekte menschlicher, energetischer, fein- und grobstofflicher sowie planetarer Energie und Existenz , deren Alter sehr umstritten ist -Atemübungen

Bildnachweis: Bild 1 © by Victor Schwabenland / Pixelio.de
Bild 2 © by Sokaeido / Pixelio.de
css.php